Kinder- und Jugendarbeit diakonisch: Die Schularbeitenhilfe St. Jacobi

28.10.2014 | Mit dem Schuljahreswechsel zu den Sommerferien endete für die Schularbeitenhilfe St. Jacobi ein erfolgreiches Jahr ihrer Arbeit. Auch in diesem Jahr ist es den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelungen, 57 Kinder und Jugendliche bei ihrem Übergang in weiterführende Schulen und beim Schulabschluss zu unterstützen. Vier Jugendliche schafften den Hauptschul- oder Realschulabschluss, drei den Gymnasialabschluss.

Mehr als nur Hausaufgaben

Jeden Schultag von 14 bis 16 Uhr stehen vier Mitarbeiter bereit, um ca. 10-15 Kinder und Jugendlichen, die fast alle aus Migrantenfamilien kommen, bei den Hausaufgaben zu helfen und auf Klassenarbeiten vorzubereiten. Sie erfahren darüber hinaus vielfältige Zuwendung und Unterstützung. Herr Reuper spielt regelmäßig mit einem Schüler Schach. Frau Bürsch bastelt mit den Grundschülerinnen. Die Leiterin Hildegard Alvares berät einen Schüler in Familienkonflikten.

Ein Mehrgenerationen-Team

Das Mitarbeiterteam ist eine Mehrgenerationen-Gemeinschaft. Fortgeschrittene Schüler, die selber einmal in der Schularbeitenhilfe gefördert worden sind, helfen Grundschülern. Studenten, die sich außerhalb des Studiums sozial engagieren möchten, sind ebenso dabei wie Erwachsene im mittleren Alter. Ein besonderer Schatz der Schularbeitenhilfe sind die Ruheständler, die mit ihrer „großelterlichen“ Zuwendung und ihren Fähigkeiten benachteiligte Kinder fördern möchten. Einige arbeiten schon seit vielen Jahren in der Schularbeitenhilfe mit. So wurde Barbara Haasen, die nach Süddeutschland zu ihrer Tochter ziehen wird, vor den Sommerferien nach fast 20 Jahren Mitarbeit in der Schularbeitenhilfe verabschiedet. So ging und geht es weiter, von einer Schülergeneration zur nächsten, von einer Mitarbeitergeneration zur nächsten.

Die Schularbeitenhilfe bezieht neue Räume

Die Schularbeitenhilfe wird seit vielen Jahren finanziell unterstützt von der Stadt Göttingen, vom Göttinger Verein für Jugendfragen, von verschiedenen Charity-Clubs, unter anderem dem Lions Club und von Einzelspendern. Im kommenden Schuljahr werden sich die räumlichen Arbeitsbedingungen der Schularbeitenhilfe deutlich verbessern: Sie wird aus den Multifunktionsräumen im Gemeindehaus in die Räume der Göttinger Tafel im Pfarrhaus umziehen, denn nach 19 Jahren mietfreier Raumnutzung hat der Vorstand der Tafel nun größere und zweckmäßigere Räume in der Mauerstraße gefunden. Anlässlich der Einweihung der neuen Räume in der Mauerstraße gratulierte der Vorsitzende der St. Jacobi-Stiftung Pastor i.R. Dirk Tiedemann und überreichte der Tafel einen Scheck über 1.000 Euro. Im Laufe der nächsten Monate werden die Räume im Pfarrhaus nun renoviert und ab 2015 der Schularbeitenhilfe zur Verfügung stehen.

<- Zurück zu: Home