Internationaler Handel als Fair Trade









18.11.2014 | Eine angemessene Vergütung für Erzeuger in Entwicklungsländern ist das Ziel des Fair Trade Prinzips, dem sich Contigo verschrieben hat. Das Unternehmen hatte in 2015 sein 20-jähriges Geschäftsjubiläum - Anfang der 90er Jahre setzte Ingo Herbst seine Idee um, Dritte-Welt-Produkte in professioneller Weise zu vermarkten. Dieses Konzept war erfolgreich, und heute betreibt Contigo 15 Ladengeschäfte und Großhandel. Inzwischen machen handwerkliche Produkte wie Taschen, Textilien und Schmuck etwa zwei Drittel des Umsatzes aus, ein Drittel entfällt auf Kaffee. „Contigo kontrolliert laufend die fairen Erzeugungsbedingungen“ erläuterte Ralph Wüstefeld, heute Mitinhaber und Geschäftsführer des Unternehmens bei dem Besuch der Lions im Betrieb, "das geschieht entweder selbst, oder durch Agenten oder Organisationen.“

<- Zurück zu: Die Lions